Kieferorthopädie für Jugendliche

Nicht nur weil schiefe Zähne mega-out sind

Im Jugendalter werden Fehlentwicklungen von Zähnen und Kiefer meist deutlich sichtbar. Damit tritt zu den möglichen Funktionseinschränkungen, Schmerzen und Folgeerkrankungen noch der ästhetische Aspekt hinzu – und der ist Teenagern heute wichtiger denn je. Schöne, ebenmäßige Zahnreihen stellen schon im jugendlichen Alter ein Statussymbol und einen wesentlichen Attraktivitätsfaktor dar. Analog dazu führen asymmetrische Gesichtszüge, wie sie häufig als Folge von Fehlstellungen auftreten, bei Teenagern verstärkt zu Frust und seelischem Leid.

Derlei kosmetische Nachteile sind jedoch nicht die einzigen, die Kiefer- und Zahnfehlstellungen mit sich bringen können. Unterbleibt eine Behandlung, kann es zu einer eingeschränkten Kaufunktion und zu chronischen Schmerzen, aber auch zu Sprachstörungen kommen. Je nach Art der Fehlstellung steigt die Anfälligkeit für Zahn- und Zahnfleischerkrankungen bis hin zum Zahnverlust. Schließlich können sogar infektiöse Erkrankungen und Magen-Darm-Leiden die Folge sein, wenn Fehlstellungen nicht behoben werden.

Bei einem Verdacht auf eine Kiefer- bzw. Zahnfehlstellung sollten Sie zeitnah einen Termin in unserer Praxis vereinbaren. Hinweise sind fehlender Kontakt der Frontzähne beim Zusammenbeißen, ein Engstand der Zähne (die keine Zwischenräume aufweisen, sondern sich überlappen), das Bedürfnis, beim Schlucken die Lippen aufeinanderzupressen, oder ein scherenartiger Biss/ Kreuzbiss beim Zusammenbeißen. Auch häufige Mundatmung kann ein kieferorthopädisches Symptom sein, ebenso ein auffällig spitz zulaufendes Kinn.

Moderne kieferorthopädische Methoden für schnellen Behandlungserfolg

Zur Therapie von Fehlstellungen setzen wir modernste Verfahren und Technologien ein. Unter anderem bieten wir an:

  • herausnehmbare Zahnspange: günstig für die Zahnreinigung, praktisch bei Anlässen, bei denen man ungern mit Zahnspange erscheint.
  • Brackets: Die festsitzende Zahnspange beschleunigt die Behandlung. So genannte selbstlegierende Brackets wie z.B. Damon Brackets zeigen bereits nach rund einem Vierteljahr Wirkung, die Therapiedauer wird insgesamt gegenüber konventionellen Modellen wesentlich verkürzt. Auch eine kaum sichtbare zahnfarbene Variante kann gewählt werden.
  • Aligner Theraphie: Transparente Aligner-Schienen (z.B. Invisalign, Clear Aligner, Clear Correct) sind kaum sichtbar und angenehm zu tragen. Alle 10-14 Tage erfolgt ein Wechsel, wodurch die Zähne Stück für Stück weiterbewegt werden.
  • Hybridtheraphie: Transparente Mini-Brackets werden mit Aligner-Schienen kombiniert. So lassen sich noch schnellere Ergebnisse als mit Monobehandlungen erziehlen.
  • Lingualbehandlung: Hierbei werden die Brackets von innen auf die Zähne geklebt, so dass sie für die Umwelt nicht sichtbar sind. Der Bewegungsspielraum der Zunge wird dadurch allerdings leicht eingeschränkt.